Sankt Petersburg – Weltkulturerbe der UNESCO

Zar Peter der Große
Nach europäischen Maßstäben ist St. Petersburg eine relativ junge Stadt – sie wurde erst 1703 gegründet. Der Name änderte sich von St. Petersburg 1914 in Petrograd, 1924 in Leningrad und 1991 wieder zurück in St. Petersburg. Peter der Große gründete die Stadt mit dem Ziel, St. Petersburg zur russischen Hauptstadt zu machen, sobald der Bau vollendet sei. Er wollte sowohl ein „Fenster nach Europa“ schaffen als auch einen Hafen für eine Flotte, die mit den mächtigsten Nationen der damaligen Zeit konkurrieren sollte. Der Zar lud dazu Architekten und Ingenieure aus Italien, Deutschland, den Niederlanden und Nordeuropa ein.

Revolution und Krieg
Die Stadt entwickelte sich schnell und wurde bereits im 19. Jahrhundert zu einer europäischen Metropole, die Paris, London, Wien und Berlin ebenbürtig war. Sie wurde Zeuge der Revolutionen von 1905 und 1917 sowie des Schreckens des Zweiten Weltkriegs. Die 872 Tage dauernde Blockade durch deutsche Truppen in den Jahren 1941 bis 1944 versetzte der Stadt beinahe den Todesstoß. Doch St. Petersburg wurde nie erobert. Es erholte sich während der Sowjetzeit langsam und arbeitete hart daran, seine frühere Bedeutung zurück zu erlangen.

Wiedergeburt
Und das gelang! Heute leben knapp über fünf Millionen Menschen in dieser pulsierenden und verführerischen Stadt, die eine ungeheure Vielfalt von Erlebnissen in allen Aspekten des kulturellen Lebens bietet. Der kulturelle Reichtum St. Petersburgs ist in jeder Ecke des großzügigen Stadtzentrums spürbar. Wenn Sie den Newski Prospekt entlang spazieren, werden Sie von Geschichte, Kunst und Kultur geradezu eingehüllt. In der weitläufigen historischen Innenstadt entdecken Sie wunderschöne Bauten in Barock, Klassizismus, Eklektizismus und Jugendstil, die perfekt miteinander harmonieren.

Die Weißen Nächte
Die vielleicht eindrucksvollste Zeit für einen Petersburg-Besuch sind die Weißen Nächte. Von Mitte Mai an geht die Sonne gegen 3 Uhr morgens auf und erst gegen Mitternacht wieder unter. Einheimische wie Touristen versammeln sich dann mitten in der Nacht an den Ufern der Newa, um zu beobachten, wie sämtliche Brücken über den Fluss aufgeklappt werden. Das muss man gesehen haben!

Das Wetter
Die Temperaturen in St. Petersburg schwanken zwischen minus 10 und plus 25 Grad. Wegen des kalten und scharfen Windes ist es vor allem im Winter wichtig, richtig angezogen zu sein. Die beste Zeit für einen Aufenthalt ist zwar von der zweiten Frühlingshälfte über den Sommer bis in den Spätherbst, doch ist jede Jahreszeit geeignet, die einmalige Atmosphäre dieses erstaunlichen Ortes aufzunehmen. Wenn Sie weitere Informationen suchen, schauen Sie bitte in die Blog-Einträge zu St. Petersburg!

42 Inseln
800 Brücken
93 Flüsse und Kanäle
300 Museen
5 Mio. Einwohner
1439 km2 Fläche

St. Petersburg entdecken

Die neuesten Blogeinträge

Jan Fabre's Ausstellung

Jan Fabre’s Ausstellung- Knight of Despair / Warrior of Beauty

Die Eremitage heißt den berühmt-berüchtigten belgischen Künstler Jan Fabre in seinen Hallen willkommen. Seine Ausstellung Knight of Despair ...

How to study Russian with Whatsapp

Brieffreundschaft 2.0: Wie Whatsapp beim Sprachenlernen hilft

Wie Whatsapp beim Sprachenlernen hilft? Das möchte ich euch anhand meiner ganz persönlichen Erfahrung erzählen. Während meines Sprachkurses ...

5 Magische Orte in Sankt Petersburg die jeder kennen sollte

St.Petersburg ist bekannt für sein märchenhaftes Aussehen. Die  geschwungenen Zwiebeltürme der  Christi-Auferstehungskirche kombiniert mit b ...

Politikmuseum in Sankt Petersburg

Kaiserreich, Februarrevolution und Sowjetzeit – das Staatsmuseum für Politik und Geschichte in Sankt Petersburg

Die überwältigende und zugleich historisch gesehene junge Stadt Peter des Großen spielte mehrfach eine Rolle in der Geschichte Russlands. Al ...

Die nächsten Events und Schüler-Aktivitäten