DARUM sollte man St. Petersburg im Herbst besichtigen!

Der Herbst ist mit Sicherheit eine der schönsten Jahreszeiten, die die Stadt zu bieten hat.

Da heute offizieller Herbstbeginn ist möchte ich Euch aus gegebenem Anlass ein paar Tipps geben, die Sankt Petersburg in dieser Zeit besonders sehenswert und einzigartig machen. Der Herbst ist mit seinem etwas kühleren Temperaturen und seiner Goldfärbung der Blätter zweifellos eine der schönsten Jahreszeiten, in der man das zauberhafte Venedig des Nordens besuchen kann.

Einen der größten Vorteile stellen auf jeden Fall die verkürzten Wartezeiten bei den zahlreichen MUST SEE’s, wie der Eremitage, der Blutskirche oder der Peter-Paul-Festung dar. Aber auch bei den berühmten Zarenresidenzen etwas außerhalb der Stadt wie in Pushkin, Peterhof oder Pawlosk lässt sich viel Zeit einsparen. Traumhaft schön wirkt Sankt Petersburg auch deshalb von September bis November, da alle Bäume ihr rötlich-goldiges Herbstlaub bekommen.

Zudem kehrt ab Mitte September wieder das Ensemble des Marinskij-Theaters in ihre Heimatstadt zurück, welches sich über die Sommermonate größtenteils bei Gastauftritten im Ausland befand. Es werden auch wieder neue Vorstellungen gezeigt und neue Opern- und Theaterstücke feiern Premiere. Der Besuch eines solchen Stückes oder einer Operette in diesem prachtvollen Gebäude bleibt einem mit Sicherheit lange und positiv in Erinnerung.

Um diese Jahreszeit herum wird es einfach wieder ruhiger und entspannter in der Metropole. Man kann sich stressfrei seine liebsten Sehenswürdigen und Museen ansehen, ohne Angst haben zu müssen von den Menschenmassen sprichwörtlich zertrampelt zu werden. Weiters kann man bis Anfang November noch eine Bootsfahrt entlang dem Palastufer der Newa tätigen, bevor sie anfängt zu frieren. Dabei kann man einfach einmal komplett abschalten und die Küstenlandschaft des Finnischen Meerbusens genießen. Wer möchte kann sogar mit der Fähre von der Schlossbrücke aus direkt zu der Zarenresidenz Peterhof fahren. Dort angekommen kann man noch ein letztes Mal die verspielten Fontänen und Springbrunnen, die im Spätherbst winterfest gemacht werden, bestaunen.

Wem ein Städtetrip im Sommer also zu heiß und zu stressig ist, sollte bei kühleren und angenehmeren Temperaturen Sankt Petersburg im Herbst bereisen.

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Daniela Danzinger, Praktikantin und Studentin bei Liden & Denz.

 

Daniela Danzinger

Posted by Daniela Danzinger

Привет everyone. My name is Daniela, I’m 22 years old and I am from Vienna/Austria. I am currently working as "Social Media Content Assistant" at Liden & Denz in Saint Petersburg. In the course of my economic studies, we have the opportunity to do an internship abroad in the 5th semester and I’ve chosen Russia. I really enjoy the time here!

Leave a reply