Die Weihnachts- und Neujahrszeit in Sankt Petersburg

Silvester in Russland

Kerzen, besinnliche Stunden im Kreise der Liebsten, Freunde und Bekannten, gebrannte Mandeln, festliches Essen, Weihnachtsbäume, Geschenke und Feuerwerk – all das sind nur einige Assoziation mit der Weihnachts- und Neujahrszeit. Während für viele in Westeuropa diese Periode kurz nach Neujahr endet, ist diese in Russland noch aktuell und aufgrund des bis ins 20. Jahrhundert geltenden julianischen Kalenders um etwa 2 Wochen verschoben.

Während in Deutschland sowohl Weihnachten als auch Neujahr eine große Bedeutung haben, ist Silvester in Russland das bedeutendere Fest von beiden. Nach etlichen Gesprächen mit den in Sankt Petersburg lebenden Menschen, haben die Tage vor Silvester und der Silvesterabend (Новогодний вечер) für viele dasselbe Schema:

Weihnachtsbaum-St.Petersburg
Weihnachtsbaum-St.Petersburg vor der Kasaner Kathedrale

Wenige Tage vor der Silvesternacht wird der Weihnachtsbaum (ёлка) aufgestellt und mit Lichterketten und Weihnachtskugeln geschmückt. Geschenke werden gekauft und eingepackt, welche an Silvester verteilt werden. Nicht zu vergessen sind die vielen Lebensmittel, die benötigt werden um traditionell, köstlich anblickende Salate zu kredenzen. Allen voran steht der Salat Olivier, der am Feiertag keineswegs fehlen darf.
Während der Vorbereitung der Speisen läuft der Fernseher und präsentiert unter anderem den sowjetischen Kultfilm „Ironie des Schicksals“ (Ирония судьбы, или С легким паром!), welcher einen vergleichbaren Status wie „Dinner for One“ in Deutschland hat.

Anschließend setzt man sich am Tisch zusammen und lässt sich die leckeren Salate im Munde zergehen. Kurz vor Mitternacht wird es dann noch einmal hektisch. Während Präsident Putin seine traditionelle Rede hält, werden noch schnell Zettel vorbereitet auf denen jeder einen Wunsch niederschreibt. Damit der Wunsch in Erfüllung geht, wird dieser Zettel, russischem Brauch folgend, verbrannt und die Asche in ein Glas mit Sekt geschüttet, das dann getrunken wird. Bei wem der Zettel nicht vollständig verbrannte, hat dann beim Anstoßen noch eine kleine papierige Beilage.

Da im Zentrum von Sankt Petersburg sich ein Großteil der Menschen um Mitternacht noch zu Hause aufhalten, erhellen Feuerwerkskörper von offizieller Seite den glasklaren Himmel nicht um Mitternacht, sondern erst später. In diesem Jahr versammelten sich um 03:00 Uhr am Flussufer der Newa Schaulustige scharenweise, die das Spektakel nicht verpassen wollten. So zum Beispiel schossen von der Peter- und Paulfestung zahllose Raketen in den Himmel für etwa 15 Minuten und gaben einen krönenden Abschluss der Neujahrsnacht.

Übrigens, Russland, als größtes Land der Welt besitzt derzeit neun verschiedene Zeitzonen. Das heißt, wenn im Osten des Landes ein Teil der Bevölkerung die Silvesternacht hinter sich gebracht hat, steht dem anderen Teil die Nacht noch bevor. Damit aber alle an Silvester in Russland die Neujahrsansprache Ihres Staatsoberhaupts genau um Mitternacht hören, müsste dieser mit Überschall von einer Zeitzone zur anderen Reisen. Viel Zeit zum Verschnaufen und gar zum Reden bliebe da nicht. Daher wird das gesamte Neujahrsprogramm sowie die Rede des Präsidenten im Vorfeld aufgenommen und zur entsprechenden Ortszeit ausgestrahlt.

Maxim Germer

Posted by Maxim Germer

Maxim Germer is currently involved as an intern at Liden & Denz in Saint Petersburg. He has been learning Russian for a couple of weeks. Due to the success he noticed during a three weeks stay at the language School Liden and Denz he decided to come back where he is now for three months.

Leave a reply