Diese 5 Dinge sollte man in Russland niemals sagen oder tun!

16 September, 2021

Diese 5 Dinge sollte man in Russland niemals sagen oder tun!

Wir haben bereits in unserem Blog über russischen Aberglauben gesprochen (siehe den Artikel hier), aber es gibt auch andere interessante russische Gewohnheiten, die du auf deinen Reisen in diesem Land sicherlich kennenlernen wirst. Manchmal ist es besser zu lernen, was man NICHT tun sollte, um sich anzupassen oder zumindest einen guten Eindruck bei den russischen Freunden oder den Russen im Allgemeinen zu hinterlassen. Daher wirst du in diesem Artikel eine kurze Liste der häufigsten gesellschaftlichen Tabus finden, die dir bestimmt helfen werden, keinen schlechten Eindruck zu vermitteln.

  1. NIE MIT LEEREN HÄNDEN ZU BESUCH KOMMEN

Wenn du zum Essen eingeladen bist oder auch nur deine russischen Freunde besuchst, solltest du keinesfalls mit leeren Händen auftauchen. In der Regel werden Blumen sehr geschätzt oder selbst eine Schachtel Pralinen könnte ein tolles Geschenk sein. Gibt es Kinder in der Familie, dann wäre es auch schön, etwas für sie mitzubringen, wie z. B. ein Spielzeug. Als Gast in einer russischen Familie zu essen bedeutet, dass man die besten regionalen Gerichte probieren kann, die normalerweise nur zu besonderen Anlässen gekocht werden; und wenn man nicht einmal eine Blume als Geschenk mitbringt, dann werden die Leute denken, es sei einem egal. Während meines ersten Tages in St. Petersburg habe ich zahlreiche Blumenläden gesehen, die 24 Stunden geöffnet waren, und mich gefragt: “Warum?”. Nun ist es wohl klar.

  1. VERGISS NICHT DEINE SCHUHE IN EINER FREMDEN WOHNUNG AUSZUZIEHEN

Hier eine weitere “Vorschrift” über russische Gewohnheiten im Haus. Dies mag für einige von euch komisch sein, aber Russen lassen ihre Strassenschuhe normalerweise am Haupteingang stehen, gleich nachdem sie die Eingangstür betreten haben. Und selbst wenn du zu Gast in einem fremden Haus bist solltest du dies tun. Ist es dir unangenehm, nur mit Socken im Haus herumzulaufen? Keine Sorge, denn dein russischer Gastgeber wird dir bestimmt sofort ein Paar Tapochki (Hausschuhe) bringen.

  1. NICHT MIT “NA ZDOROV’YE!” ANSTOSSEN

Während einer Vecerinka (Party) wirst du garantiert ständig Trinksprüche hören und wahrscheinlich wirst du auch dazu aufgefordert. Wenn du also den Eindruck erwecken willst, dass du weisst, was du tust, dann misch dich einfach unter die Einheimischen und versuche das Gleiche zu tun wie sie. Normalerweise beginnen sie mit einem Trinkspruch der Gastgeber zu den Gästen, dann kommt der Trinkspruch der Gäste zu den Gastgebern und der Dritte ist immer für die Frauen (Za zhenshchin!). So hört man zum Beispiel auch Za vas! (auf dich!), Za zdorov’ye! (auf deine Gesundheit!), Za nashu druzhbu! (auf unsere Freundschaft!), Za lyubov’! (auf die Liebe!). Und selbst wenn du es schon oft gehört hast, würde ich dir raten, nicht Na Zdorov’ye! zu sagen, da es normalerweise als Antwort verwendet wird, wenn sich jemand für etwas bedankt (z. B. nach dem Essen).

  1. NIMM NICHT (GLEICH) DAS LETZTE HEMD

Diese Angewohnheit bezieht sich auf das alte russische Sprichwort “otdat’ poslyednyuyu rubashku” (sein letztes Hemd verschenken); und auch wenn hier die Idee ziemlich klar ist, denke ich, dass es besser wäre, sie zu erklären. Für Russen ist es wichtig, sich um ihre Gäste zu kümmern, und es gilt als höflich, ihnen alles anzubieten, was sie wollen. Sie werden dir vielleicht Unterkunft oder Abendessen anbieten, doch Russen der alten Schule könnten dir sogar etwas anbieten, was dir gefallen hat/ könnte, wie etwa ein Gemälde oder einen Pullover. Wenn das passiert gilt es als höflich ein paar Mal abzulehnen; danach kann man das Geschenk annehmen, aber nur, wenn man sich absolut sicher ist, dass man es will. Und vergiss nicht in einem späteren Zeitpunkt dem Gastgeber den Gefallen zurückzugeben und ihm ebenfalls etwas Nettes zu schenken!

  1. MENSCHEN NICHT EINFACH SO ANLÄCHELN

Wie oft hast du schon gehört, dass die Russen überhaupt nicht lächeln? Nun, das ist nicht ganz richtig. Die Wahrheit ist, dass sie in der Regel Fremde nicht anlächeln, weil diese Geste hauptsächlich an Bekannte gerichtet ist. Wenn dir eine Verkäuferin nicht zulächelt, während sie dir hilft, sei nicht überrascht und denke nicht, dass du etwas Falsches getan hast: Sie kennt dich einfach nicht und ist es nicht gewohnt, fremde Menschen anzulächeln. Ausserdem denken die Leute in Russland, dass man einen ausreichenden Grund haben muss, um zu lächeln; deshalb auch der Spruch “Das Lachen ohne Grund – das ist das Zeichen der Dummheit” (“Smeh bez prichiny – priznak durachiny“).

 

Und… bist du nun bereit, da du jetzt diese Gewohnheiten kennst, dich wie ein echter Russe zu verhalten? 😉

Posted by Fabio Reyes

Здравствуй! My name is Fabio and I study Applied Linguistics at the Zurich University of Applied Sciences in Switzerland. I am currently interning and studying Russian at Liden & Denz St. Petersburg, which is why I will be keeping you up to date with blogs related to Russia for the next 12 weeks. Stay tuned 😉!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.