Fernunterricht als Waffe gegen den Corona Virus

31 März, 2020
Seit Beginn der Verbreitung des berühmten Corona-Virus hat der Alltag eine ganz andere Bedeutung auf der Welt eingenommen. In der Tat wurden unsere üblichen Aktivitäten fast alle beendet, da wir nach und nach aus dem sozialen Kontakt herausgeholt wurden und die meisten von uns zu Hause feststeckten. Dank des Fernunterrichts ist das Erlernen einer Sprache jedoch weiterhin möglich.
 
Als die Corona-Krise in Europa ausbrach, war ich positiv überrascht über die wenigen Konsequenzen in Russland, bis die plötzliche Nachricht vom Ausbruch in Moskau kam. Während Petersburgs konstante Energie weiter durch die Stadt floss, als wäre es auf einer anderen Welt, wurde Moskau lahmgelegt. Auch der Unterricht bei Liden & Denz musste auf behördliche Anordnung eingestellt werden. Als vorbeugende Maßnahme durchlief unsere Schule in Petersburg denselben Prozess. “Okay, das war es mit dem russischen Wissen” war mein erster Gedanke. Meine Lehrerin war vielleicht der beste Sprachlehrer, den ich mir hätte wünschen können, aber ich konnte mir immer noch nicht vorstellen, so weiterzukommen wie zuvor.
 
Und dann begann der erste Online Unterricht. Zu meiner Überraschung mussten wir nur auf einen Link klicken und da waren wir. Keine Zeit verloren, weil ich meinen Lehrer nicht hörte oder die anderen mich nicht sahen, wie mein armes informatisches „Savoir-Faire“ mir oft genug gezeigt hat. Der Unterricht begann und ich konzentrierte mich auf „Präpositional oder Akkusativ?“. Ich genoss meine Tasse Tee und meinen Pyjama etwas länger als gewöhnlich und konnte sogar den traditionellen morgendlichen U-Bahn-Ansturm mit ein paar Minuten länger in meinem Bett austauschen. Die Lehrerin schreibt einfach alles, was sie an die Tafel geschrieben hätte in den „Gruppenchat“, und verwendet dieselbe Methode, um ihre Dokumente mit uns zu teilen.
 
Ich teile meinen Russischunterricht mit zwei anderen Schülern, die auch meine engsten Freunde hier in Russland sind. Mit dem von uns verwendeten Programm Zoom können wir alle Mitglieder der Klasse sehen, während die sprechende Person auf dem großen Bildschirm angezeigt wird. Daher wird man noch eher ermutigt sich ein bisschen mehr zu konzentrieren. Wenn Interaktionen zwischen den Schülern für den Lehrer und die anderen Schüler genauso verfügbar sind wie für den einen Freund, für den der Witz bestimmt war, kann dies dazu führen, dass der Fokus der Klasse etwas weniger abgelenkt wird.
 
Wir lernen immer noch Russisch und kommen jeden Tag ein bisschen näher an diese unglaubliche Grammatik. Wir tun dies nicht nur für uns und unseren Durst nach Wissen, sondern tragen auch dazu bei, dass sich Corona nicht weiter verbreitet. Vielleicht vermeiden wir die Krise, die unsere Familien und Freunde in Europa durchmachen, und vielleicht kann Russland, das uns so fasziniert, dass wir beschlossen haben, seine Sprache zu lernen, solche Katastrophen vermeiden. Bleibt zu Hause, ihr werdet es nicht bereuen. Aber gibt niemals das Lernen auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.