Russische Sprache, Leichte Sprache — Ein Interview mit Olga

Russische Sprache, Leichte Sprache — Ein Interview mit Olga

Bald ist es soweit: Meine Zeit in Sankt Petersburg naht sich dem Ende zu. Während der letzten zwei Monate habe ich die unterschiedlichsten Erfahrungen gesammelt und mich Hals über Kopf in die russische Kulturhauptstadt und ihre Mentalität verliebt. Außerdem habe ich meine Leidenschaft für Russisch entdeckt — dafür muss ich mich bei meiner zauberhaften Lehrerin Olga bedanken! Mein letzter Artikel ist deshalb ihr gewidmet, hier unser Gespräch:

Hallo Olga, woher kommst du?

Привет, Cynthia! Ich bin hier in Petersburg geboren und aufgewachsen.

Wie lange arbeitest du schon als Lehrerin?

Seit beinahe 15 Jahren, bei Liden & Denz seit 5.

Und weshalb?

Ich habe verschiedene Sprachen an der philologischen Fakultät der Uni studiert, spezialisiert habe ich mich aber in Russisch für Fremdsprachler. Der logische nächste Schritt war natürlich mit Fremdsprachlern zu arbeiten.

Welche Sprachen sprichst du?

Ich spreche Russisch, Deutsch, Englisch, und Polnisch. Während dem Studium habe ich auch Französisch und Bulgarisch gelernt, die Sprachen spreche ich aber leider nicht.

Und? Welche Sprache kam dir am schwierigsten vor?

 [Grübelt nach] Ich glaube, keine Sprache fiel mir besonders schwer.

Naja, mit Russisch als deine Muttersprache hattest du ja auch gute Voraussetzungen. Wer mal diese Sprache beherrscht…

Das Russisch schwierig ist, kannst du mir jetzt nicht an den Kopf werfen!

Nicht doch.

Sprachen lernen war schon immer meine Leidenschaft. Wenn man etwas gerne macht, dann fällt es einem auch nicht so schwer.

Sehr beeindruckend. Und was machst du gerne in deiner Freizeit?

Hm… allzu viel Freizeit habe ich eigentlich nicht. Ich unterrichte am Wochenende russischen Kindern Deutsch: Das ist mein Hobby!

Produktiv.

Haha! Ich lese natürlich auch gerne. Naja, wie jeder Mensch halt.

Was isst du gerne?

Am liebsten Мясо по-французски (myaso po francuzski: Orloff-Braten). Mein Mann bereitet es am besten zu.

Und deine Lieblingsserie?

Oho… gute Frage! Naja, Im Unterricht haben wir ja reichlich über amerikanische Serien diskutiert. Momentan würde ich sagen „Ро́дина” (Homeland).

Worauf bist du stolz?

Die Fragen werden tiefgründig.

коне́чно.

Ich liebe es, richtigen Fortschritt bei meinen Schülern zu sehen. Das macht mich stolz.

Womit haben Schüler deiner Ansicht nach am meisten Mühe?

 Russisch ist eine logische Sprache. Demnach versuche ich meinen Schülern immer zu vergewissern, dass sie gar nicht so schwierig sein kann.

Wenn ich dich doch bitte zitieren darf: „Это математика” (“Das ist reine Mathematik!”)

Genau! Ich bemühe mich immer euch zu zeigen, dass mathematisches, logisches Schlussfolgern und Russisch lernen Hand in Hand gehen. So wird das ganze viel interessanter!

Warum wird es denn als so herausfordernd wahrgenommen?

Ich denke, weil viele meinen, sie könnten die Sprache einfach aufnehmen, indem sie sich mit Russen umgeben. Eine Sache steht Fest: Russisch lernen beansprucht sicherlich viel Fleißarbeit. Insbesondere am Anfang ist es wichtig, eine sehr gute Basis aufzubauen. Das heißt: Bei professionellen Fremdsprachenlehrern die Grammatik so zu lernen, dass sie euch später auf einem fortgeschrittenem Niveau nicht hindert.

Was ratest du Schülern also?

Kommt an unsere Schule, lernt die Grammatik von Grund auf richtig, und hört auf eure Lehrer! Das erleichtert euer Leben.

Warum ist Liden & Denz die beste Schule?

Wir haben professionelle Lehrer. Außerdem bieten wir super Exkurse an, von denen ihr mir fast jeden Tag erzählt. Da werde ich beinahe neidisch.

Letzte Frage: Dein Lieblingsort in Petersburg? 

Am besten gefällt mir die Ostspitze der Wassiljewski-Insel (die Strelka”). Dort habe ich tolle Erinnerung an meine Studentenzeit: Wir sind beinahe jeden Tag dem Ufer entlang spaziert.

Gefällt mir auch sehr. Super, danke!

Und? Alles verstanden?

Das wird sich beim Übersetzen herausstellen… Vielen Dank, Olga, auch für den super Unterricht!

Natürlich! Du kommst bald wieder, ja?

коне́чно.

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Cynthia, Studentin und Praktikantin bei Liden and Denz Sankt Petersburg.

Avatar

Posted by Cynthia Hunn

Hi! My name is Cynthia, and I am an intern and Russian language student at Liden & Denz St. Petersburg. I'm on the quest to find the best blini in town, so follow me along as I rediscover my childhood home country through a (slightly) more sophisticated perspective.

Leave a reply