Lingq – Lernplattform für Fremdsprachen

Lingq – Lernplattform für Fremdsprachen

Lingq – Lernplattform für Fremdsprachen

Ich möchte euch nachfolgend eine online Lernplattform vorstellen, die einen beim Lernen einer Fremdsprache unterstützt. Diese nennt sich Lingq und wurde von dem Polyglott Steve Kaufmann im Jahr 2002 ins Leben gerufen. Der gebürtige Kanadier spricht mittlerweile über 10 verschiedene Sprachen. Er hat an der berühmten Universität Sciences Po in Paris studiert und war später unter anderem als Diplomat tätig. Kaufmann ist nicht etwa schon seit seiner Kindheit Polyglott, sondern hat bis 17 lediglich seine Muttersprache Englisch gesprochen. Er wuchs in Montreal auf, doch trotz jahrelangem Schulunterricht gelang es ihm nicht französisch zu sprechen. Als er für sein Studium nach Paris ging, beschloss er das Lernen selbst in die Hand zu nehmen und entdeckte dabei seine Leidenschaft für Fremdsprachen.

Der Ansatz von Lingq fokussiert auf Verständnis und Wortschatz. Zuerst soll der Lernende möglichst viel hören und lesen, sich der Sprache so oft als möglich aussetzen. Dabei entwickelt er ein Gefühl für den Rhythmus der Sprache und eignet sich, langsam aber stetig, ein Basisvokabular an. Konkret geht man dabei folgendermassen vor. Zunächst wählt man aus der Datenbank einen interessanten Inhalt aus – Die Lektionen kann man nach Thematik und Schwierigkeitsgrad sortieren – und bearbeitet diesen anschliessend. Man liest den Text durch und hört parallel dazu das gesprochene Audio. Die Wörter werden dabei kategorisiert, je nachdem wie gut man sie kennt. Dabei hat man als Lernender jederzeit den Überblick, wieviel neue Wörter man in welcher Zeit gelernt und „gelinkt“ – sprich kategorisiert – hat.

Momentan besteht die Auswahl aus 13 Sprachen und wird laufend ausgebaut. Um die Plattform zu nutzen, bezahlt man 10 US-Dollar je Monat. Für einen Aufpreis kann man sich via Videokonferenz von Tutoren individuell coachen lassen. Zudem ist das Ziel von Lingq einen aktiven Austausch zwischen den Lernenden und Tutoren zu schaffen, sodass man sich gegenseitig unterstützt und motiviert.

Diese neue Art zu lernen nutzt auf eine sehr hilfreiche Art die modernen Kommunikationsmittel und die technischen Möglichkeiten. Zudem wächst das Angebot mit steigender Nutzerzahl und das System wird ausgeklügelter. Ich schätze Lingq sehr und kann es gerne weiterempfehlen. Es ist eine sehr unterhaltsame Art zu lernen bei der man sich sowohl einen soliden Wortschatz wie auch kulturelles Wissen aneignet. Natürlich ist auch bei dieser Lernmethode der Erfolg vom Einsatz des Lernenden abhängig, denn schliesslich braucht es Zeit und Geduld um eine Fremdsprache zu erlernen.

Interessierte können Lingq kostenlos testen, um sich ein genaues Bild zu verschaffen. Hier der Direktlink:

https://www.lingq.com

Matthias Thoeny, currently studying at Liden & Denz Moscow

Avatar

Posted by Matthias Thoeny

My name is Matthias Thoeny and I am from Switzerland. I am studying Business Administration at the University of St. Gallen. My mother tongue is German. I started learning Russian three years ago at university and continued self-studying. Last summer I already spent 7 weeks at Liden & Denz in St. Petersburg and I really enjoyed my stay in this beautiful environment. I started my Internship at Liden & Denz in Moscow in September and now I am working in St. Petersburg. I hope you enjoy reading my blog articles.

Leave a reply