Mikhail Lomonosov: der Gründungsvater der russischen Wissenschaft

23 November, 2020

Das Leben von Mikhail Lomonosov, dem Gründungsvater der russischen Wissenschaft

Am 19. November 1711 wurde Mikhail Vasilievich Lomonosov in einem kleinen Dorf im hohen Norden Russlands geboren. Obwohl sein Leben relativ kurz war, hat ihn sein Lust auf Lernen weit gebracht und ihm den Ruf des Gründungsvaters der russischen Wissenschaft eingebracht. Lies weiter für eine kurze Zusammenfassung seines Lebenswegs und überraschende Fakten über den Mann selbst!

Bescheidene Anfänge

Lomonosovs Vater war Bauer, aber er war auch ein erfolgreicher Geschäftsmann (er verkaufte Fisch) und hoffte, dass sein Sohn das Geschäft übernehmen würde. Lomonosov liebte aber nur das Lernen und, seitdem ihm sein Nachbar das Lesen beibrachte, verbrachte er die ganze Zeit mit Büchern. 

Nicht genug Bücher

Bei Lomonosovs Büchersammlung zu Hause gab es einen Mangel an Abwechslung (die einzigen Bücher waren religiöse Texte), und Lomonosov reizte es, an einer Universität zu studieren. Daher entschied er sich dafür, nach Moskau zu ziehen. 1730 erreichte Lomonosov Moskau nach 22-37 Tagen und 1170km – zum großen Teil zu Fuß!

Vorwärts und aufwärts

Als er in Moskau ankam, schaffte Lomonosov es, an der Slavisch-Griechisch-Lateinischen Akademie angenommen zu werden, indem er sagte, dass sein Vater Adliger sei. Dies war selbstverständlich eine Lüge – obwohl er endlich die Bildung erwarb, die er so wollte, hatte er fast kein Geld und aß nur schwarzes Brot und kvas.

Lomonosov wurde von der Akademie fast abgeschlossen, nachdem seine Lüge entdeckt wurde, aber abgesehen davon hatte er viel Erfolg dort: er lernte mehrere Sprachen und schließ das Studienprogramm, das 12 Jahre dauern sollte, in nur fünf Jahren ab! 

Das war knapp (nochmals)

Aus Moskau reiste Lomonosov von Ort zu Ort, um seine Ausbildung weiterzumachen: zuerst nach Kviv, dann Sankt Petersburg, dann Marburg und Freiburg (zusammen mit ein paar anderen russischen Studenten bekam er ein Stipendium, um in Deutschland zu studieren.) Er lernte in Deutschland sehr viel, aber benahm sich nicht immer und einmal wurde er nach einer Trinkgelage ins Gefängnis gesteckt. Jedoch (zum Glück für ihn) bezahlte sein Mentor Geld, damit er entlassen wurde.

In Marburg verliebte sich Lomonosov in die Tochter seiner Wirtin, und 1740 heirateten sie und gründeten eine Familie. Sein Stipendium von der Russischen Akademie der Wissenschaften (welche von Peter dem Großen vor Kurzem eröffnet wurde) reichte aber nicht, um die ganze Familie zu ernähren, daher entschieden sie, nach Sankt Petersburg zurückzukehren.

Förderung der Wissenschaft

Lomonosov fing an, an der Akademie der Wissenschaften zu forschen und zu lehren, und gründete Moskauer Staatliche Universität im Jahr 1755. Während dieser Zeit arbeitete er unermüdlich daran, Wissenschaft und die Lehre der Wissenschaften zu fördern, indem er darauf bestand, dass die Professoren der Akademie regelmäßig Vorlesungen auf Russisch halten würden und die Zahl wissenschaftlicher Zeitschriften auf Russisch erhöht würde (beide waren normalerweise auf Lateinisch oder Deutsch). Abgesehen davon gelang es ihm, die Gunst des Hofes zu gewinnen und Geld für die wissenschaftlichen Einrichtungen einzuwerben, da er sehr gut Oden schrieb und Mosaiken machte, welche er von Zeit zu Zeit dem Zaren widmete.

Entdeckungen, Erfindungen, ein kleiner Fehler

Lomonosov wird als der Gründungsvater der russischen Wissenschaft erkannt, und hat viele Entdeckungen gemacht, die für die Zeit fortgeschritten waren. Er entdeckte, dass Masse bei chemischen Reaktionen immer erhalten bleibt, entwickelte sein eigenes Teleskop und entdeckte die Atmosphäre auf der Venus, erklärte, wie Eisberge erscheinen, und im Grunde vorhersagte die Existenz der Antarktis (er sagte, dass sich Eisberge im südlichen Ozean nur auf eisbedeckten trockenen Landmassen bilden können). Noch dazu begriff er als einer der ersten das Prinzip des aerodynamischen Auftriebs, und baute einen Hubschrauber, der fliegen konnte (wenn auch nur ein bisschen – mit einer Kraft von 0,1N).

Jedoch lehnte Lomonosov das Prinzip der Schwerkraft ab, da er überzeugt war, dass eine Masse eine Kraft auf eine andere nur durch physischen Kontakt ausüben könne. Na ja, niemand ist perfekt!

Von Physik bis hin zu Mosaikkunst

Lomonosov war ein Universalgelehrter, der Physik, Chemie, Geologie, Astronomie, Literatur, Poesie, auch Mosaikkunst beherrschte. Auch von besonderer Bedeutung für diesen Blog ist die Tatsache, dass er das allererste russische Grammatiklehrbuch schrieb!

Er schrieb auch eine Geschichte von Russland, jedoch starb er mitten in diesem Prozess im Jahr 1765. Zweifellos hatte er mehr Projekte, die er vor seinem Tod gerne abschließen hätte!

Dieser Artikel wurde von Olivia geschrieben, einer jetzigen Studentin bei Liden & Denz Moskau

Olivia Wright

Posted by Olivia Wright

Hi, I'm Olivia and I'm currently studying German and Russian at the University of Cambridge in the UK. I was introduced properly to Russia and its culture two years ago, when I started learning Russian from scratch, and am now a big fan!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.