9 Moskauer Bezirke, die man unbedingt besuchen sollte

07 Oktober, 2021

9 Moskauer Bezirke, die man unbedingt besuchen sollte

Die zahlreichen Moskauer Bezirke tragen zum Charme dieser Stadt bei. Für die Grösse der Stadt ist es nicht schwer sich vorzustellen, dass die Anzahl der Bezirke (районы) sehr hoch ist! Es gibt zwölf «Okrug»: neun liegen innerhalb der Stadt, die letzten drei ausserhalb (Selenogradski, Nowomoski und Troisky), die in über 146 Bezirke unterteilt sind. Alle Bezirke aufzuzählen würde natürlich mehrere Seiten in Anspruch nehmen. Deshalb sollten wir uns auf den zentralen Verwaltungsbezirk (Центра́льный администрати́вный о́круг) konzentrieren. Der Kreis liegt im Herzen der Stadt und ist in 10 Bezirke unterteilt, in denen insgesamt etwa 750’000 Personen leben.

Bezirk Arbat (Район Арбат) und Bezirk Chamovniki (Хамо́вники)

Wer sich für Kunst interessiert wird in diesen beiden benachbarten Bezirken auf seine Kosten kommen. Der gleichzeitig «böhmische» und «intellektuelle» Bezirk Arbat ist der ideale Ort zum Flanieren, insbesondere in der Fussgängerzone Stary Arbart, wo man zahlreiche Kuriositäten findet, aber auch einen Kaffee trinken oder den Strassenmusikern zuhören kann. Neben dieser Fussgängerzone befindet sich der so genannte Novy Arbat: Nachts kann man hier eine Mischung aus alten und neuen Musikrichtungen geniessen, die eine ziemlich unkonventionelle Mischung ergibt! In diesem Viertel sind auch wichtige Ministerien angesiedelt, nämlich das Verteidigungs- und das Aussenministerium sowie die Behörde für wirtschaftliche Entwicklung. Zur Erinnerung: Ursprünglich war dieser Stadtteil ein Vorort, in dem die Palastangestellten, Handwerker oder Bogenschützen lebten.

In Chamovniki gibt es viele hervorragende Museen, darunter das berühmte Museum für Bildende Künste A. S. Puschkin. Es ist auch ein sehr schönes Viertel zum Spazierengehen, vor allem am Nowodewitschi-Kloster und dem dazugehörigen Friedhof, wo man berühmten Persönlichkeiten wie Boris Jelzin, Eisenstein, Gogol oder Bulgakow, um nur einige zu nennen, gedenken kann (ich möchte betonen, dass dieser Friedhof keineswegs düster, sondern sehr gemütlich ist). Ausserdem ist der Bezirk für seine prächtige Christ-Erlöser-Kathedrale bekannt!

Basmanny Bezirk (райо́н Басма́нный) und Tagansky Bezirk (Тага́нский райо́н)

Beide Bezirke liegen im Osten Moskaus und waren meist Industriegebiete. Heute sind viele dieser stillgelegten Fabriken in ein Kunstzentrum, Clubs usw. umgewandelt worden …

Basmanny ist ein charmantes Wohnviertel, welches innerhalb des «Gartenrings» liegt. Hier befinden sich der Bahnhof Kurskaya und über 30 orthodoxe Kirchen. Ende des 16. Jahrhunderts war dies auch ein deutsches Viertel: Katholiken und Protestanten mussten damals das Zentrum Moskaus verlassen.

Tagansky ist für den gleichnamigen Marktplatz bekannt. Wenn du in diesem Viertel spazieren gehst, empfehle ich dir die zahlreichen Kunstgalerien wie Winzavod, ArtPlay oder Art Garbage zu besuchen. Wenn es dir mehr um Geschichte geht, dann solltest du in den Bunker-42 gehen, um die Atmosphäre des Kalten Krieges zu erleben!

Meschansky Bezirk (Мещанский район)

In diesem Viertel befindet sich ein Teil der Kuznestsky-Most-Strasse, das Rozhdestvensky-Kloster, das Olympiastadion und auch der Föderale Sicherheitsdienst auf dem Lubjanka-Platz.

Der Name kommt übrigens von «Meschtschane», womit während des Russischen Reiches Menschen bezeichnet wurden, die nicht zur Klasse der Kaufleute oder Beamten gehörten, aber dennoch etwas Geld hatten.

Presnensky Bezirk (Пре́сненский райо́н)

In diesem Viertel gibt es viel zu sehen, z. B. das Planetarium, in dem man die Sterne bestaunen kann, und für Tierliebhaber gibt es den Moskauer Zoo. Das Puschkin-Café ist der ideale Ort für eine kleine Pause. Und wenn du frische Luft schnappen willst, dann kannst du einen Spaziergang zum Teich der Patriarchen machen, der dich sicher an den berühmten Roman «Der Meister und Margarita» von Bulgakow erinnern wird. Schliesslich, wenn du auf klassische Musik stehst, lohnt es sich, einen Abend im Tschaikowsky-Konservatorium zu verbringen!

Bezirk Twerskoj (Тверско́й райо́н)

Der berühmteste Ort in diesem Viertel, den man unbedingt besuchen sollte, ist der Teatralnaja-Platz mit dem Bolschoi-Theater (falls sich die Gelegenheit bietet, eine Aufführung zu besuchen, dann tue es, denn es lohnt sich wirklich!). In dieser Gegend kann man gut etwas trinken und herumschlendern. In der wunderschönen Kamersky-Strasse kann man wunderbar spazieren gehen! Und wenn man ganz entspannt sein will, bietet sich eine «Banja» in den bezaubernden Sandouny-Bädern geradezu an!

Bezirk Zamoskvorechye (райо́н Замоскворе́чье) und Bezirk Yakimanka (райо́н Якима́нка)

Dies sind die perfekten Orte für alle, die gerne einen Spaziergang machen! Im Gorki-Park gibt es im Winter die grösste Eislaufbahn und an sonnigen Tagen kann man sich an der Moskwa erfrischen. Es war schon immer ein lebhaftes Künstlerviertel mit vielen Galerien (Zentrales Künstlerhaus, beide Tretjakow-Galerien). Bei Sonnenuntergang kann man die Bolotny-Insel erkunden, wo man auf einen Drink verweilen oder in einigen wirklich guten Clubs wie Gipsy oder Rolling Stone bis in die Nacht hineintanzen kann.

Zu guter Letzt kommt das wohl bekannteste und meistbesuchte Areal: Kitai Gorod. Es ist eigentlich kein richtiger Bezirk (fast niemand lebt dort, weil es ein Geschäftsviertel ist), aber hier ist nicht nur der ГУМ zu finden, sondern auch der Rote Platz und der Kreml!

Posted by Fabio Reyes

Здравствуй! My name is Fabio and I study Applied Linguistics at the Zurich University of Applied Sciences in Switzerland. I am currently interning and studying Russian at Liden & Denz St. Petersburg, which is why I will be keeping you up to date with blogs related to Russia for the next 12 weeks. Stay tuned 😉!

Kommentare sind geschlossen.