Wie “Veggie” ist Sankt Petersburg?

Ist Sankt Petersburg schon “Veggie” genug?

In den letzten Jahren lässt sich ein deutlicher Ernährungstrend beobachten. Immer mehr, vor allem junge Leute tendieren dazu, sich vegetarisch oder sogar nur mehr ausschließlich vegan zu ernähren. Das Gesundheitsbewusstsein hat sich immens gesteigert, man treibt mehr Sport und gibt vermehrt Acht auf die Umwelt und Tiere. Ich persönlich bin keine Vegetarierin aber ich esse sehr gerne vegetarisches oder veganes Essen. Da ich nun schon seit einigen Wochen hier in Sankt Peterburg bin und schon so einige gastronomische Höhenflüge erleben durfte möchte ich all den „Veggie’s“ da draußen ein paar Tipps diesbezüglich geben. Wie geeignet ist die Stadt denn wirklich für Vegetarier?

Noch vor ein paar Jahren konnte man kein einziges vegetarisches Restaurant oder ein veganes Geschäft im sogenannten Venedig des Nordens finden. Jedoch hat sich dieser Trend extrem schnell gewendet. Frische Früchte, Smoothies, cremiges Hummus, aber auch ein traditioneller Borscht oder eine russische Solyanka sind nur wenige von vielen fleischlosen Gerichten, die man mittlerweile überall in der Stadt bekommen kann. Auch die großen Supermärkte, wie Ashan, Okey oder Prisma bieten eine große Auswahl vegetarischer und veganer Produkte an. Typische Produkte wie Sojamilch, Tofu, verschiedene Aufstriche und Hülsenfrüchte lassen sich dort problemlos auffinden. Im Sommer ist es zudem üblich, Gemüse und Obst an einem der vielen Freiluftmärkte zu kaufen, die in Russland “рынок“ genannt werden. Es ist wirklich herrlich dort und man bekommt jede Menge verschiedener Köstlichkeiten geboten. Nun möchte ich Euch zwei tolle Restaurants vorstellen, bei denen man ausgezeichnetes vegetarisches und veganes Essen bekommt:

Rada & K – ist ein vegetarisches Bistro und bietet viele, sehr leckere Gerichte und Snacks an. Vom indischen Salat über frisch gepresste Säfte bis hin zu Falafel findet man alles was das „Veggie“- Herz begehrt. Diese gemütliche Location, bei der es sogar glutenfreies Brot gibt, befindet sich gleich bei der Station Sadovaya.

Café Autoville – Dies ist eines der wenigen komplett veganen Restaurants in Sankt Petersburg. Zudem ist es nicht nur ein Platz um gut essen zu gehen, sondern auch ein guter Treffpunkt um neue Leute kennen zu lernen und sich auszutauschen. Die gemütliche Atmosphäre zusammen mit dem Mix aus ausgezeichneter Gerichte und die Auswahl verschiedener leckerer Tee- und Kaffeearten erleichtert dies sehr.

Klar ist, dass sich Großstädte wie Sankt Petersburg oder Moskau schneller an solch neue Trends anpassen und sich dabei auch häufig Europa orientieren, als andere kleine russische Orte und Städte. Dort ist es noch völlig unüblich sich ausschließlich fleischlos zu ernähren. Aber für all jene, die einen Trip in die schöne Zarenstadt des Nordens planen – keine Sorge, ihr werdet Euch von den leckeren vegetarischen Gerichten gar nicht genug bekommen und die Auswahl ist riesig. UND vergesst ja nicht die leckeren russischen Nachspeisen, wie „Piroshki“ oder „Wareniki“ zu probieren!

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Daniela Danzinger, Studentin und Praktikantin bei Liden & Denz.

Daniela Danzinger

Posted by Daniela Danzinger

Привет everyone. My name is Daniela, I’m 22 years old and I am from Vienna/Austria. I am currently working as "Social Media Content Assistant" at Liden & Denz in Saint Petersburg. In the course of my economic studies, we have the opportunity to do an internship abroad in the 5th semester and I’ve chosen Russia. I really enjoy the time here!

Leave a reply