09 September, 2016
St. Petersburg bei Nacht ist zauberhaft!

Das Venedig des Nordens, wie es auch häufig genannt wird erstrahlt nachts in einem geheimnisvollen, mystischen Flair, das nicht mit dem Bild von tagsüber vergleichbar ist. Nach Beginn des Sonnenuntergangs fängt die von vielen Dichtern und Schriftstellern geprägte Stadt an, sich zauberhaft zu wandeln. Auch wenn die berühmten Plätze wie die Eremitage, die Blutskirche oder die Peter-Paul-Festung schon bei Tag besucht wurden, sollte sie sich auch abends, wenn alle Gebäude im wunderschönen Licht erstrahlen nicht entgehen lassen.

Eine Nachtbesichtigung bietet zudem die Möglichkeit, in die Atmosphäre der prächtigen Architektur an der Newa und rund um den Schlossplatz einzutauchen. Sie wirkt zu dieser Zeit faszinierend und romantisch, sowie geheimnisvoll zugleich.

Beginnen kann man seine Tour zum Beispiel am frühen Abend beim Moskauer Bahnhof am anderen Ende des Nevskij Prospekts. Anschließend spaziert man die Prachtstraße entlang Richtung Admiralität. Dabei werden unzählige majestätische Gebäude passiert, die einem sprichwörtlich den Atem rauben. An jeder Ecke laden zudem die unterschiedlichsten Restaurants und Bars zu einem kulinarischen Besuch ein. Gelangt man zur Kasaner Kathedrale biegt man rechts auf den Gribojedow-Kanal ab und hat direkt eines der schönsten Wahrzeichen der Stadt – die Blutskirche mit ihren farbenprächtigen Zwiebeltürmen vor sich. Von dort geht es weiter entlang der Newa Richtung Eremitage. Die gegenüber liegende Peter-Paul-Festung wirkt vor allem bei Nacht faszinierend mystisch.

Nach ein paar Minuten zu Fuß erreicht man auch schon die Schlossbrücke, die sich jede Nacht kurz vor zwei Uhr für den Schiff- und Kreuzfahrtverkehr öffnet. Ein wunderschönes Spektakel, dass man bei seinem Russland Besuch unbedingt gesehen haben sollte. Dort angekommen ist auch der Schlossplatz nicht mehr weit. Gleich um die Ecke präsentiert er sich vor allem bei Nacht besonders zauberhaft. Er erinnert mit seiner Alexandersäule ein wenig an den Petersplatz im Vatikan.

Zu guter Letzt sollte man die geheimnisvolle Stimmung noch einmal auf sich wirken lassen bevor man sich auf den Weg nach Hause begibt. Sie ist wirklich einzigartig und unvergesslich.

 

Diese Artikel wurde verfasst von Daniela Danzinger, Praktikantin und Studentin bei Liden & Denz.

Daniela Danzinger

Posted by Daniela Danzinger

Привет everyone. My name is Daniela, I’m 22 years old and I am from Vienna/Austria. I am currently working as "Social Media Content Assistant" at Liden & Denz in Saint Petersburg. In the course of my economic studies, we have the opportunity to do an internship abroad in the 5th semester and I’ve chosen Russia. I really enjoy the time here!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.